Home | Über mich | Führungen | Impressum


Dezember

<= Zurück zum Naturkalender

Eibe (Taxus baccata)

Eiben erreichen eine Höhe bis zu 20 Meter und können bis zu 2000 Jahre alt werden. Die Eibe ist bei uns seit 600.000 Jahren heimisch. Früher gab es in Europa große Eibenwälder, die aber im kriegerischen Mittelalter größtenteils vernichtet wurden und sich nicht mehr erholen konnten. Heute ist die Baumart selten und steht in vielen Ländern Europas unter Naturschutz.

Alle Pflanzenteile sind stark giftig!!!!

In früheren Jahrhunderten wurden Eibenauszüge für die verschiedensten Krankheiten verwendet. Wegen der Risiken durch ihre Giftigkeit wurden die Anwendungen aufgegeben.

Bei den Kelten und Römern war die Eibe den Todesgöttinnen geweiht. Heute finden verschiedene Eibenarten in der Medizin wieder eine Verwendung.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und ein Gutes Neues Jahr!

Die Eibe schlägt an die Scheibe

Ein Funkeln im Dunkeln

Wie Götzenzeit, wie Heidentraum

Blickt ins Fenster der Eibenbaum

Theodor Fontane

links Sämlinge und der große Baum

rechts die Nadeln von oben und die Blüten mit Nadeln von unten

unten die Zweige mit den Samen